Fabian Scheidler ist im am 7. und 8. September zu Gast in Zürich. In seinem Buch «Das Ende der Megamaschine» fragt er: Warum setzen wir weiterhin auf Wachstum und Profit, obwohl immer klarer wird, dass das den Planeten zerstört? Fabian Scheidler sucht Antworten in den letzten 5000 Jahren – und sieht Licht am Ende des Tunnels

Fabian Scheidler ist Historiker, Theaterdramaturg und Mitbegründer von Kontext TV. Für seine publizistisch-künstlerische Tätigkeit bei Attac bekam er 2009 den Otto-Brenner-Medienpreis für kritischen Journalismus.

 Mittwoch, 7. September 2016

19:00 Uhr VORTRAG & DISKUSSION «Das Ende der Megamaschine»

Klimawandel, Ungleichheit, Ressourcenschwund. Wir stehen vor nie da gewesenen Herausforderungen. Wie können wir ihnen begegnen? Wie erreichen wir gesellschaftliche Veränderungen?
Es diskutieren Fabian Scheidler und der Schweizer Journalist Marcel Hänggi.

Im Rahmen von «HowTo: Building A Successful Social Movement» von Lerndichfrei und Wandellust. Eintritt gratis – Kollekte.
Wandellust, Zürich

Donnerstag, 8. September 2016

20:00 Uhr DISKUSSION  «Endzeitstimmung oder Aufbruchseuphorie?»

Warum setzen wir weiterhin auf Wachstum und Profit, obwohl immer klarer wird, dass das den Planeten zerstört? Fabian Scheidler sucht Antworten in den letzten 5000 Jahren – und sieht Licht am Ende des Tunnels. Ist seine Hoffnung begründet? Veranstaltung im Rahmen der Reihe «Zur Lage der Republik» von entresol und Sphères. Eintritt 10 CHF.

Cafe Sphères, Zürich

weitere Infos: http://www.nnff.ch/