Letzte Woche fand im Park Hyatt Hotel das Stelldichein der Goldbranche am European Gold Forum statt.

attac zürich nahm dies zum Anlass auf die Schattenseiten des glitzernden Metalls aufmerksam zu machen:

  • Schweizer Raffinerien importieren jährlich rund 2500 Tonnen Rohgold, was einem Gegenwert von 70% der weltweiten Produktion entspricht. Dieses Gold stammt vorwiegend aus Minen in Afrika und Südamerika. Weder die Raffinerien noch der Handel kümmern sich jedoch um die Transparenz der Konditionen der Minenarbeit noch der Lieferketten.

  • Für die Lokalbevölkerung hat der Goldabbau extrem negative Konsequenzen wie Umweltzerstörung, Wasserverschmutzung (Zyanid und Quecksilber beim Schürfen), Zwangsumsiedlung, Menschenrechtsverletzungen (in Burkina Faso sind 30-50% der Minenarbeiter Minderjährige und Kinder), kriminelle Schmugglernetzwerke, Korruption und Steuerhinterziehung.

  • Dies steht klar im Widerspruch zu den Standesregeln der Goldbranche, die vorsehen, dass die Lieferketten kontrolliert werden. Da die Schweizer Behörden bislang aber keine rechtsverbindlichen Anforderungen stellen, liegt es allein an den Raffinerien, eine Sorgfaltsprüfung der Goldlieferanten durchzuführen. Die UNO kritisierte das Vertrauen der Schweizer Politik in Firmenmassnahmen und zeigte sich „besorgt, dass (die Schweiz) allein auf freiwillige Selbstregulierung setzt“.

Höchst zeit endlich verbindliche Massnahmen zu ergreifen:

–  Gesetzliche Bestimmungen, welche eine Sorgfaltsprüfungspflicht für den Kauf von Gold im Sinne der kürzlich zu Stande gekommenen Konzernverantwortungsinitiative festschreiben: http://konzern-initiative.ch/die-initiative/

–  Verbot von Gold, dass aus illegalen Quelle stammt oder bei dessen Gewinnung, die Menschenrechte verletzt oder massiv die Umwelt verschmutzt wurde. 

– Forderung an Schmuckbranche auf sozial und ökologisch verantwortliches Gold zu setzen. (z:B. www.oekogold.ch , www.maxhavelaar.ch/gold )

– Vermehrt Alternativen zu Metall und insb. Goldschmuck in Betracht ziehen

Weiterführende Infos und Kampagnen:

  • http://www.brotfueralle.ch/fileadmin/deutsch/01_Service/Publikationen/Perspektiven/BROT_Dossier_0116_DE_web.pdf
  • https://www.evb.ch/kampagnen-aktionen/ein-goldenes-geschaeft/
  • http://www.gfbv.ch/de/kampagnen___projekte/no_dirty_gold_.cfm